Maibaumgericht der FF Pürach 01.06.2014

Geschrieben von FF Pürach am . Veröffentlicht in News

_MG_2766_MG_2829Die erwartet harte Strafe gab es am Sonntag für die Maibaummafia aus dem tiefen Selnerbachtal beim Feuerwehrhaus in Pürach. Wie bereits berichtet hatten die Halunken den schönen Maibaum noch in der Nacht des Festes zum 1. Mai entwendet. Nachdem der Maibaum durch die Bande wieder an seinem angestammten Platz aufgestellt war, wurde die Meute von unserem Wärterpersonal sogleich bis zur Verhandlung in Gewahrsam genommen. Bei etwas durchwachsenem Wetter wurden die Diebe unseres schönen Maibaums, angeführt von Hauptdieb Michael Hofer, dann dem ehrenwerten Gericht vorgeführt.

Die Details zur Verhandlung und weitere Bilder vom Fest gibt’s im Bericht …

Richter Karl Ebenhofer hatte den Vorsitz und ließ über seinen Vorsatz hart durchgreifen zu wollen gleich bei seinen Anfangsworten keine Zweifel aufkommen. Als rechtliche Grundlage wurde das Maibaumgesetz der FF Pürach aus dem Gründungsjahr von 1897 herangezogen. _MG_2770Als Vertreter der geschädigten Partei wurde die

von  HBI Josef Rechberger verlesen. Als Anwalt der Diebe führte Walter Wizany das Wort. Beide Seiten wurden gehört und die vorgebrachten Argumente abgewogen. Als mildernder Umstand wurde vom Verteidiger jugendlicher Leichtsinn angeführt, erschwerend wurde vom Gericht die Herkunft der Diebe aus der Nachbarortschaft Knierübl angeführt, da dies einem Kameradschaftsdiebstahl gleichzustellen ist. Nach eingehender Beratung und aufgrund des lückenhaften Alibis der Banditen wurde vom ehrenwerten Gericht folgender Schuldspruch für alle Angeklagten mit sofortiger Wirkung verlesen.

Die Angeklagten haben sich gemäß der Püracher Maibaumverordnung aus dem Jahr 1897 des vorsätzlichen Maibaumdiebstahles schuldig gemacht und sind daher öffentlich zu bestrafen. Die Nachforschungen hatten ergeben, dass die Meute aus Not, Unbesonnenheit und zur Befriedigung eines Gelüstes handelte.

Zum Strafmaß die Originalabschrift aus dem Gerichtsprotokoll:

S t r a f e

Das Strafausmaß war auf Grund der geschilderten Tatbegehung und der arglistigen Vorgangsweise in angeführter Höhe anzusetzen:

Die Verurteilten werden hier vor Ort 3 Tage lang bei Wasser und Brot an den Maibaum angebunden und an den Pranger gestellt. Sie können von den Anwesenden Gästen nach Lust und Laune mit vorhandenen Wasserbomben beworfen werden.

Auch steht den Leuten eine Kübelspritze zur Verfügung, welche zum „Bewässern“ der Täter eingesetzt werden kann.

Zur Ehrenrettung der Täter wird jedoch verkündet:

Die Tatsache, dass die Diebe den Maibaum in liebevoller Weise geschmückt und fast unversehrt zurück gebracht haben, ist strafmildernd zu bewerten und es wird ihnen deshalb ein Getränk in Form von einem Pfiff Gerstensaft gnädigerweise im Anschluss an die Verhandlung ausgeschenkt.

Weiters werden sie lediglich 10 Minuten an den Maibaum gebunden, wenn sie dann auch noch schwören, der FF Pürach nie wieder einen Maibaum zu stehlen. Es wird ihre Freilassung nach Verbüßung dieser Strafe und Ablegung des Schwurs veranlasst.

clip_image001clip_image002clip_image003clip_image004clip_image005clip_image006

Die Bestrafung wurde sogleich vorgenommen und die Verurteilten im Zuge des Festes an den Maibaumpranger gestellt. Unsere Gäste ließen es sich natürlich nicht nehmen, sich an der Bestrafung zu beteiligen und so wurden die Diebe von ihrer Schuld “reingewaschen” clip_image007

clip_image008clip_image009clip_image010clip_image011clip_image012clip_image013clip_image014clip_image015

Im Anschluss wurde in gewohnter Weise bis in die Nachtstunden ein tolles Fest gefeiert und mit dem Maibaum wieder an der gewohnten Stelle konnten die Püracher Bürger und Feuerwehr’ler wieder ruhig schlafen …

Wie immer geht einem rauschenden Fest wie diesen eine Menge an Vorbereitungsarbeit voraus. Herzlichen Dank an alle Beteiligten für Eure Unterstützung.

FF Pürach

_MG_2716_MG_2721_MG_2723_MG_2727_MG_2735_MG_2738_MG_2740_MG_2747_MG_2753_MG_2754_MG_2760_MG_2762_MG_2765_MG_2771_MG_2775_MG_2776_MG_2778_MG_2780_MG_2797_MG_2802_MG_2828